UPCOMING:

 

20.08.17    15 Uhr 

Ausstellungseröffnung "con fuego", Stommel-Stiftung, Urbar

 

02.09.17   19-1 Uhr

17. Museumsnacht

 "Licht und Irrlicht" 

Gastkünstlerin Susanne Wagner - Malerei,

Ernst Heimes liest aus seinen Werken - 

Prosa und Poesie,

Frank Lindenlauf - Jazzgitarre

um 20.30 Uhr und 22 Uhr

 

 

17.09.17   17 Uhr Flamenco mit Klaus Mäurer (Gitarre) und 

Ana Alarcon (Tanz), Sandra Hundelshausen (live-Malerei)

zur Ausstellung "con fuego",  Stommel-Stiftung, Urbar 


14.10.17  11-18 Uhr

Du bist meine MONA LISA - gourmet

Kreativworkshop für Erwachsene in Winningen

In Kooperation mit der Gutsschänke Schaaf

 

 

22.03.18 - 14.04.18 Einzelausstellung 

Galerie Sogung, Basel (CH)

Vernissage Do 22.03.18 18-21 Uhr

 

 

23.08.-20.09.18 Einzelausstellung

Galerie Kunstreich, Bern (CH)

Vernissage Do 23.08.18 18-20 Uhr


Die Künstlerin  S A N D R A   H U N D E L S H A U S E N  beschäftigt sich mit TANZMALEREI, der Verbindung von bildender Kunst –Musik –Tanz. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten ist der Bezug zu tanzenden Menschen in unterschiedlichen Kontexten:

Ballettproben, Live- Tanzaufführungen,  Videomaterial.  Die Bewegung des Körpers, Ausdruckskraft und Sinnlichkeit kommen in ihren Zeichnungen und Gemälden  unmittelbar  zum Ausdruck.

AKTUELLE ARBEITEN

 

Projekt  mit der Tänzerin SUZA RICHTER

Flamenco, Aquarell, Tanz und Malerei, Tanzmalerei
pasion, 2017, 120x190cm, Acryl auf Nessel
Tanzmalerei, Acrylmalerei, Flamenco
querida, 2017, 120x190cm, Acryl auf Nessel
Aquarell, Tanzmalerei, Flamenco, Tanz und Malerei
Vale, 120x180cm, Acryl auf Nessel
Tanz, Tanzmalerei, Flamenco
con fuego, 2016, 120x190xm, Acryl auf Nessel

moi meme 2016, 150x200cm, Acryl auf Nessel (Privatbesitz)
moi meme 2016, 150x200cm, Acryl auf Nessel (Privatbesitz)

PERFORMANCE MIT BARBARA HEINISCH  -  EINBLICKE

BEGEGNUNG IM BILD | PERFORMANCE

Barbara Heinisch und  Sandra Hundelshausen

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE TRIER - Kunsthalle -

Aachener Str. 63, 54294 Trier | 24. März 2016 um 18Uhr

 

www.barbara-heinisch.info

Projekt mit der Tänzerin YOLANDA BRETONES-BORRA